CIL Frankfurt > Projekte > Die Not mit Denen, die anders sind

Von August 2011 – Juli 2013 koordinierte die CIL eine von der EU geförderte Lernpartnerschaft zum Thema

„Die Not mit Denen, die anders sind – Ein Dialog zum Artikel 14 der Europäischen Menschenrechtskonvention“

Europa als Union ist ohne eine Verpflichtung auf die Menschenrechte nicht vorstellbar. Dazu gehört

  • die Perspektive der Gleichstellung in Hinblick auf die Würde des Menschen und
  • die Perspektive des sozialen Zusammenhaltes mit dem Begriff der Solidarität

Das Projekt berücksichtigt die Entwicklung, Praxis und die Herausforderungen der Menschenrechte in Hinblick auf ihre Universalität, aber auch in ihrer Bedeutung für den einklagbaren Einsatz vor Ort.

Beteiligt waren als europäische Partner:

  • KARAN – Katholische Antidrogen-Bewegung Polens, Warschau
  • SOMM – Selbstorganisation von und für Migrantinnen und Musliminnen, Graz
  • Erwachsenenbildungszentrum Karatay, Konya / Türkei

Wie wurde der Dialog umgesetzt?

Das Projekt war als Prozess gestaltet, in dem KünstlerInnen und von Diskriminierung betroffene Personen zusammenwirkten.

In vier Werkstätten wurde je ein Rechtsanspruch aus dem Artikel 14 der Europäischen Menschrechtskonvention bearbeitet.

Die ProjektpartnerInnen wählten in der Vorbereitung ihrer Werkstatt mit kooperierenden KünstlerInnen einen im Art. 14 genannten Rechtsanspruch. Bei der Wahl wurden die von Diskriminierung Betroffenen im Arbeitsumfeld oder in der Region berücksichtigt.

Die Ergebnisse dieses europäischen Lernprogramms sind als Download (deutsch) erhältlich:

 

Dieses Projekt wurde gefördert von: